EINSÄTZE

Gefahrgutunfall auf der B20 - Sattelzug mit Schwefelsäure umgestürzt
// Gefahrgutunfall auf der B20 - Sattelzug mit Schwefelsäure umgestürzt 03.05.2010 // 10:55 Uhr
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Laufen - B20 zwischen Laufen und Freilassing
Einsatzleiter: 1. Kdt. Kitzberger
Fahrzeuge: ELW Laufen 10/1, MZF Laufen 11/1, LF8 Laufen 43/1, TLF Laufen 21/1, LKW Laufen 81/1, WLF Laufen 82/1 Wasser, LF8 Leobendorf 47/1
zusätzlich alarmiert: FF Saaldorf, FF Surheim, FF Freilassing, FF Piding, FF Bad Reichenhall, FF Kirchanschöring, FF Oberndorf, FF Traunstein, TUIS - Werksfeuerwehr Wacker, BRK, Polizei, THW
linie
Letztes Update 04. Mai - 11.00 Uhr:
Um 7.00 Uhr am frühen Morgen konnte der ca. 20 Stündige Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst beendet und die B20 wieder frei gegeben werden.
Gestern um 10.50 Uhr wurde die Feuerwehr Laufen gemeinsam mit den umliegenden Feuerwehren zu einem hoch brisanten Gefahrgutunfall mit Stufe 7 alarmiert. Laut Polizei war der 40 Tonnen schwere Gefahrguttransporter in Richtung Freilassing unterwegs und ist aus noch unbekannter Ursache auf das Bankett geraten und die Böschung hinabgestürzt. Der Sattelzug hatte 13.000 Liter Schwefelsäure geladen. Die Hochätzende Flüssigkeit wurde in mühsamer Arbeit und in einer mehreren Stunden dauernden Prozedur  in einen anderen Tankwagen umgepumpt. Da in den unmittelbaren Gefahrenbereich nur Einsatzkräfte mit ausgerüsteten Chemikalienschutzanzügen arbeiten konnten, zog sich der Einsatz über Nacht bis hin in die frühen Morgenstunden. Erst nach der vollständigen Entleerung des Tankinhaltes konnte der LKW mit einem Kran wieder auf die Straße gehoben werden. Der 49-jährige Fahrer des LKW's wurde mittelschwer verletzt und in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. Ein großes Aufgebot aus ca. 200 Einsatzkräften der Feuerwehren, BRK und Polizei war bei dem Einsatz beteiligt.

Update 18.40 Uhr:
Die Einsatzkräfte sind immer noch dabei die Schwefelsäure um zu pumpen. Der unmittelbare Gefahrenbereich wird dabei nur mit CSA-Anzügen (Chemikalienschutz Anzügen) betreten. Um die notwendigen Atemschutzgeräteträger zu stellen wurden zwischenzeitlich weitere Feuerwehr alarmiert. Die Bergung des LKW und Sperrung der Straße wird noch bis in Nacht hinein andauern.

Polizeibericht 13.24 Uhr:
Ein Sattelzug, mit Schwefelsäure beladen, ist auf der Bundestrasse 20 zwischen Laufen und Surheim im Gemeindebereich Laufen umgestürzt. Der Fahrer war mit seinem Sattelzug von Laufen kommend in Richtung Freilassing unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er etwa auf Höhe bei Kilometer 125,5 von der Fahrbahn rechts auf das Bankett und stürzte nach rechts die Böschung hinab. Der Lkw kam auf dem Dach zum Liegen. Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus transportiert. Der Tank des Lkw ist mit über 13000 Liter Schwefelsäure beladen. Bislang ist keine Flüssigkeit ausgetreten und es besteht nach Auskunft der Experten keine Gefahr für die Bevölkerung. Die Flüssigkeit muss umgepumpt werden und anschließend kann der Sattelzug geborgen werden. Es ist in diesem Bereich der B 20 mit Behinderungen zu rechnen.
Quelle: PP Oberbayern Süd

Bericht: 11.30 Uhr:
Gegen 10.50 Uhr wurde die Feuerwehr Laufen und die umliegenden Feuerwehren mit Stufe 7 Gefahrgutunfall alarmiert. Ein LKW der mit Schwefelsäure beladen ist, war auf der B20 zwischen Laufen und Freilassing von der Straße abgekommen und die Böschung hinab gerutscht. Schwefelsäure tritt derzeit nicht aus, der hoch ätzende Stoff wird jetzt in einen anderen Lastzug umgepumpt. Die B20 zwischen Freilassing und Laufen ist derzeit gesperrt, der Verkehr wird großräumig umgeleitet.
 
Autor: Feuerwehr Laufen Fotos:  Feuerwehr Laufen / KBM Niederbauer (41 Bilder)
© 2017 Freiw. Feuerwehr Stadt Laufen | Impressum | Kontakt