Berichte

// Jugendfeuerwehr verteilt Friedenslicht 12.12.2018
Auch heuer verteilt die Jugendgruppe der Feuerwehr Laufen am 24.12.2018 das Friedenslicht aus Bethlehem. Die Bevölkerung kann sich das Friedenslicht zu folgenden Uhrzeiten und Orten abholen.

10.00 Uhr - Marienplatz 
10.00 Uhr - Ämtergebäude Lebenauerstraße
10.20 Uhr - Mozartplatz
10.20 Uhr - ANL Laufen Seethalerstraße
10.40 Uhr - Edeka Parkplatz
10.40 Uhr - AWO Dr.-Einhauser-Straße
11.00 Uhr - Kreuzung Lindenstraße - Haiden
11.00 Uhr - Aldi (Arbisbichl)
11.20 Uhr - Gasthof Hofmann (Oberheining)
11.20 Uhr - Kirche Niederheining
11.40 Uhr - Schloss Triebenbach
10.00 – 12.00 Uhr - Neues Feuerwehrhaus Laufen (Bauhof

Kerzen bitte nicht vergessen!!
 
Autor: Patrick Reimann
Jugendfeuerwehr absolviert ersten Teil der Grundausbildung
// Jugendfeuerwehr absolviert ersten Teil der Grundausbildung 03.12.2018
Die Feuerwehr Laufen kann sich über weitere Verstärkung im aktiven Einsatzdienst freuen. In der Zwischenprüfung der modular aufgebauten Grundausbildung zeigten zehn Jugendliche aus Laufen und Leobendorf, wie gut sie in den letzten Monaten auf den zukünftigen Einsatzdienst vorbereiten wurden.

Die Prüfung wurde zusammen mit anderen Feuerwehren am Feuerwehrgerätehaus in Bad Reichenhall abgelegt, wo im praktischen Teil unter anderem der Standard Löschangriff mit Verkehrsabsicherung oder der Aufbau einer Steckleiter geübt wurde. Den theoretischen Teil bildeten Fragen aus den Schwerpunkten Erste Hilfe, Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung und Gefahrgut.

Insgesamt 30 Teilnehmer aus dem Landkreis konnten ihre Prüfung mit Erfolg abschließen. Kreisbrandmeister Thomas Fritsch bedankte sich bei den Jugendlichen für ihre Bereitschaft sich in ihrer Freizeit für andere Menschen einzusetzen. Er überreichte ihnen ihre Urkunde und wünschte viel Erfolg auf weiteren Weg bis zum Abschluss der Feuerwehr Grundausbildung. Die Feuerwehr Laufen durfte sich in diesem Jahr besonders freuen, sie stellte den Lehrgangsbesten. Alexander Siegmund erreiche bei der Prüfung 99 von 100 möglichen Punkten.

Die Bestandene Zwischenprüfung ist der erste Schritt auf dem Weg zum vollständig ausgebildeten Feuerwehrdienstleistenden. Die Feuerwehranwärter, in der Regel im Alter von 16 Jahren, können mit dieser Qualifikation zu Ausbildungszwecken bei Einsätzen außerhalb des Gefahrenbereiches ausrücken. Nach einem weiteren Ausbildungsmodul mit der Dauer von einem Jahr, erfolgt der Abschluss der Grundausbildung mit der Truppführer Qualifikation. Als Truppführer ist die Teilnahme an allen weiterführenden Lehrgängen im Landkreis und den staatlichen Feuerwehrschulen möglich.

Wir gratulieren unseren Teilnehmern:

Heigermoser Markus
Karl Julia
Körnig Niklas
Mosinger Ferdinand
Mühlfeldner Maximilian
Putzhammer Celine
Rottbauer Michael
Schauer Christina
Siegmund Alexander
Voitswinkler Andreas
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen (37 Bilder)
Altes Rathaus stand zur Probe in Flammen
// Altes Rathaus stand zur Probe in Flammen 12.11.2018
Vier junge Männer recken ihre Köpfe über die Fassadenkrone des Alten Rathauses. Hoch vom Dach rufen sie um Hilfe. Der Grund: Es brennt im Obergeschoß, das Treppenhaus ist voller Rauch, zum Glück nicht wirklich. Es war das Übungsszenario am Samstagnachmittag in Laufens Altstadt. Drei Wehren, 14 Fahrzeuge und insgesamt 80 Einsatzkräfte kämpften gegen den Brand und um Menschenleben. Am Ende waren alle gerettet. Und die Verantwortlichen weitgehend zufrieden.

Wenige Minuten nach der Alarmierung liefen die ersten Aktiven zum und ins Rathaus, um sich ein Bild der Lage zu machen. Die war dramatisch, und für die jungen Männer am Dach lebensbedrohlich. Die Brandmeldeanlage hatte Alarm geschlagen. Die drei Standardfahrzeuge Einsatzleitung, Tanklöschzug und Drehleiter machten sich sofort auf in Richtung Altstadt. Kurz darauf alarmierte man den Löschzug Leobendorf und die Kameraden aus Oberndorf. Schließlich erreichte noch die Fridolfinger Feuerwehr den Einsatzort und orientierte sich mit ihrer Leiter und einem Tanklöschfahrzeug sofort zur Salzachseite, denn auch dort harrten vier Mann am Dach auf Rettung; da waren jene an der Rottmayrstraße schon in Sicherheit.

Mit dem Eintreffen der Aktiven lief die gesamte Maschinerie an. Atemschutzträger arbeiteten sich Stockwerk um Stockwerk nach oben, große Lüfter wurden platziert, um den Rauch herauszublasen. Schlauchleitungen von den Tankfahrzeugen und von der Salzach brachten Wasser von allen Seiten an den Einsatzort, notwendige Geräte und Werkzeuge wurden ins brennende Gebäude getragen. Nirgends Hektik, alles lief ruhig und überlegt ab, die Handgriffe saßen. Ruhig blieben auch die gefährdeten jungen Männer. Die vier Kameraden der Saaldorfer Wehr ließen sich gleich zweimal, sowohl west- als auch ostseitig, retten.

Stark gefordert war zunächst Laufens Einsatzleiter Florian Schwarz, ehe ihm zwei Abschnittsleiter zur Seite sprangen. „Unser Altes Rathaus ist gut frequentiert“, erklärte Laufens Kommandant Herbert Kitzberger abschließend,
„im Brandfall ist also tatsächlich mit Personengefährdung zu rechnen.“ Die ganze Übung beobachtet hatten Kreisbrandinspektor Leonhard Schaller und Kreisbrandrat Josef Kaltner. Kreisbrandmeister Christian Burr hatte die Einsatz- und Aktionszeiten akribisch notiert und seine Zahlen in der Bilanzrunde präsentiert. Tatsächlich lief die Aktion praktisch im Minutentakt. Der letzte der jungen Männer war um 14.49 Uhr in Sicherheit. Kreisbrandmeister Michael Brandl hätte sich einen früheren Einsatz der großen Lüfter gewünscht. Außer kleiner funktechnischer Probleme war man aber mit dem Ablauf rundum zufrieden. „Solche Übungen sind gerade an so exponierten Gebäuden sehr wichtig“, betonte Leonhard Schaller in seinen Dankesworten an die Kameraden.

Die hatte die Stadt Laufen zu einer abschließenden Brotzeit eingeladen. Doch kaum hatte man am Laufener Feuerwehrhaus Platz genommen, mussten die Oberndorfer Kameraden wieder los: Mit Blaulicht und Sirene steuerten sie sofort heimwärts. Eine Katze musste mit der großen Drehleiter von einem Baum geholt werden. Pech hatte ein junges Paar, das ihren großen SUV ins Halteverbot gestellt hatte, um sich von der neuen Gaststätte in der Rottmayrstraße Speisen mitzunehmen. Daraus wurden am Ende zwei Stunden, denn mit dem Eintreffen der Einsatzfahrzeuge gab es kein Durchkommen mehr.
 
Autor: Hannes Höfer Fotos:  Verena Lang (51 Bilder)
Neue Drehleitermaschinisten für die Feuerwehr Laufen
// Neue Drehleitermaschinisten für die Feuerwehr Laufen 09.11.2018
Die Drehleiter wird zur Menschenrettung, zur Brandbekämpfung und zur technischen Hilfeleistung eingesetzt. Aufgrund des breiten Aufgabenfeldes und der anspruchsvollen Technik wird für dieses Fahrzeug ein eigener Lehrgang von den staatlichen Feuerwehrschulen in Bayern angeboten.

Die Feuerwehr Laufen hat für die notwendige Ausbildung von 6 zusätzlichen Maschinisten einen Ausbilder der staatlichen Feuerwehrschule Geretsried begrüßen dürfen. Die Ausbildung fand in der Zeit von 30.10. bis 2.11. statt und konnte von allen Teilnehmern mit Erfolg abgeschlossen werden. Neben einer sehr ausführlichen Einweisung auf die technischen Aspekte der Drehleiter und die verladenen Geräte, wurde vor allem auf das in Stellung bringen der Drehleiter ein besonderes Augenmerk gelegt. Das Fahrzeug ist mit seiner Länge von rund 10 Metern, einem langen Radstand und dem vor dem Führerhaus überstehenden Korb nicht gerade wendig. Speziell in engen Zufahrten oder bei Hindernissen im Aufstellbereich muss der Drehleitermaschinist schnell entscheiden, um das Fahrzeug richtig zu positionieren und dadurch das Einsatzziel zu erreichen.

Wir bedanken uns bei den Arbeitgebern, die die Teilnehmer für den Lehrgang freigestellt haben und bei den Teilnehmern dafür, dass sie auf ihren Feiertag zugunsten der Ausbildung verzichtet haben. Vor allem bedanken wir uns beim Ausbilder von der staatlichen Feuerwehrschule für die professionelle Ausbildung und die wichtigen Anregungen für die Optimierung im Einsatzablauf der Feuerwehr Laufen.
 
Autor: Sebastian Pertl Fotos:  Feuerwehr Laufen (13 Bilder)
Erfolgreiches Leistungsabzeichen Gruppe im Löscheinsatz
// Erfolgreiches Leistungsabzeichen Gruppe im Löscheinsatz 30.10.2018
Das Leistungsabzeichen "Die Gruppe im Löscheinsatz" behandelt den Standard Löschaufbau, wie er bei Feuerwehren nach der Dienstvorschrift 3 in ganz Deutschland praktiziert wird. Neun aktive Mitglieder der Feuerwehr Laufen absolvierten am letzten Oktober Wochenende die Leistungsprüfung mit genau diesem Themenschwerpunkt.

Teil der Leistungsprüfung sind ein Löschaufbau mit Atemschutz und das Kuppeln von Saugschläuchen unter Zeitvorgaben. Die Prüfungen varrieren je nach abgelegter Stufe (insgesamt 6 Stufen) von Bronze bis Gold Rot. Die  Zusatzaufgaben kommen aus den Themenbereichen Gefahrgut, Erste Hilfe oder Gerätekunde je nach Schwierigkeitsgrad.

Der Dank gilt den Schiedsrichtern der Kreisbrandinspektion und den Ausbildern, die zur erfolgreichen Abnahme der Leistungsabzeichen beigetragen haben !

Wir gratulieren unseren Teilnehmern

Gold-Rot: Florian Schwarz
Gold-Grün: Alexander Röser
Gold-Blau: Florian Brandl, Patrick Reimann, Michael Höglauer
Gold: Sebastian Pertl, Stefan Speigl, Andreas Stelzig
Silber: Andre Matthes
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen (45 Bilder)
© 2018 Freiw. Feuerwehr Stadt Laufen | Impressum | Kontakt
Diese Website nutzt Cookies
Ok