Berichte

Rubrik: Jahr: Monat:   
Freundschaftsspiel Oberndorf gegen Laufen
// Freundschaftsspiel Oberndorf gegen Laufen 14.08.2019
Das Freundschaftsspiel der beiden Patenfeuerwehren Oberndorf und Laufen, ist eigentlich eine sichere Bank für die Hobby Fußballer aus Laufen. Die Entscheidung beim Spiel am Samstag, viel allerdings denkbar knapp nach einem 7 Meter Schießen.

Einmal im Jahr treffen sich die beiden Feuerwehren, um bei einem Fußballspiel gegeneinander anzutreten. Gespielt werden zwei Halbzeiten mit jeweils 30 Minuten auf dem Kleinfeld mit sechs Feldspielern und einem Torwart, meist abwechselnd in Laufen und Oberndorf. Dabei geht es um das kameradschaftliche miteinander, den Spaß und natürlich, um die Ehre den Wanderpokal für ein Jahr zu sich nachhause ins Feuerwehrgerätehaus zu holen.

War die Feuerwehr Laufen bei den Spielen in den letzten Jahren ihren Oberndorfer Kollegen meist deutlich überlegen, war es heuer nur ein knapper Sieg. In der ersten Spielhälfte gingen zuerst die Laufner in Führung, danach begann die Aufholjagd. Die Oberndorfer glichen zum 1:1 aus, es folgte das 2:1 für Laufen gefolgt vom erneuten Ausgleich der Feuerwehr Oberndorf.

Der Endstand lautete nach zwei Halbzeiten und 60 Minuten Spielzeit 3:3. Beim Abschließenden 7 Meter hatten die Laufner dann doch wieder das Glück auf ihrer Seite und konnten das Freundschaftsspiel für sich entscheiden. Das wichtigste aber, es wurde fair gespielt und es kam zu keinen großen Verletzungen.

Anschließend ließ man das Freundschaftsspiel beim gemütlichen Teil ausklingen, die Feuerwehr Oberndorf lud die Feuerwehr Laufen zum Flussfest nach Oberndorf zum Schopperstadl ein.

Die Feuerwehr Laufen bedankt sich bei der Feuerwehr Oberndorf für die Einladung zum Flussfest und beim SV Laufen für die zur Verfügungstellung des Fußballplatzes !!
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen (41 Bilder)
Beach on Fire - Geile Stimmung trotz Regenpause
// Beach on Fire - Geile Stimmung trotz Regenpause 20.07.2019
30 Grad, gut gelaunte Leute und eine einzigartige Party Location sind für die Beach Party der Feuerwehr Laufen in jedem Sommer garantiert. Das Wetter spielte uns in diesem Jahr einen kleinen Streich, wovon sich die feierwütigen Besucher aus Laufen und Umgebung allerdings nicht die Laune verderben liesen.

Die sechste Ausgabe von „Beach on Fire“ stand ganz im Zeichen von Fluch der Karibik. Die Piraten hatten bereits an den Tagen davor das Feuerwehrgelände geentert und ihre Fahne gehisst. Ein riesiges Piratenschiff bildete in diesem Jahr die Bühne und damit das Zentrum der Feier. Wasser und Sandstrand gehörten natürlich auch wieder mit zum Programm und durften nicht fehlen.

Selbst als gegen 23 Uhr ein Gewitter über das Stadtgebiet zog blieben die Besucher weiterhin auf der Beach Party. Glücklicherweise dauerte das Gewitter nur wenige Minuten und die Temperaturen blieben trotz Regen angenehm warm. Während des Gewitters machten unsere DJ’s eine kurze Pause und die extra für solche Fälle freigehaltene Fahrzeughall war der Unterschlupf für alle die nicht nass werden wollten. Was allerdings einige nicht davon abhielt weiter Open Air zu feiern und in den Pool zu springen, nass war man da eh schon !

Das DJ Duo Danny Twice heizte nach der kurzen Pause den Leuten wieder ordentlich ein. Spätestens bei Flammenwerfern und Bühnenfeuerwerk, die auf dem Deck des Beach on Fire Piratenschiffs angebracht war, konnten sich auch die letzten Besucher nicht mehr stillhalten und tanzten bis nach Mitternacht.

Auch heuer blieb die Veranstaltung wieder ohne nennesswerte Vorkommnisse. Das eingenommene Geld des Feuerwehrvereins kommt der aktiven Feuerwehr zu Gute, unter anderem zur Beschaffung von Ausrüstung für den aktiven Dienst.

Vielen Dank an die Festl Fotos von EABildwerk !!
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen / EA Bildwerk (99 Bilder)
Kontingentübung des Landkreises BGL in Passau
// Kontingentübung des Landkreises BGL in Passau 09.07.2019
Von Freitag, 05.07. bis Samstag 06.07. fand eine Übung des Hilfeleistungskontingents „Hochwasser“ des Landkreises Berchtesgadener Land in Passau statt. Die Feuerwehr Laufen war mit einem Teil der Mannschaft und dem Boot ebenfalls beteiligt.

Der erste Teil der Übung umfasste die Anfahrt aller beteiligten Feuerwehren im geschlossenen Verband Richtung Passau. Treffpunkt dafür war das Feuerwehrgerätehaus in Laufen, von wo aus sich nach einigen einleitenden Worten des Kontingentführers Kreisbrandinspektor Leonhard Schaller der Verband pünktlich um 14 Uhr in Bewegung setzte. Nach ca. dreieinhalb Stunden wurde das 120 km entfernte Passau erreicht, wo nach dem Beziehen der Zelte im Bschüttpark und Begrüßung durch Stadtbrandinspektor Florian Emmer das Abendessen auf die Übungsteilnehmer wartete.

Am nächsten Morgen startete nach dem Frühstück um 07 Uhr für die Beteiligten der zweite Teil der Übung. Ein Teil der Mannschaft besichtigte das Passauer Wasserwerk, welches bei einem Hochwasser extrem gefährdet ist. Die mit Booten angerückten Feuerwehren (auch die Feuerwehr Laufen) hielten auf den zwei großen Passauer Fließgewässern Donau und Inn unter Anleitung von Ausbildern der Feuerwehr Passau – Löschzug Hauptwache und Löschzug Ilzstadt eine Bootsübung ab. Dabei konnten verschiedene Szenarien wie Personenrettung, Sachbergung und zielgenaues Anlegen geübt werden. Nach der Übung erfolgte wiederum im Bschüttpark die Mittagsverpflegung, die, wie auch Abendessen und Frühstück zuvor, von der Verpflegungseinheit des Malteser Hilfsdienstes hervorragend zubereitet wurde. Nach dem anschließenden Aufräumen des Lagerplatzes ging es für die Beteiligten wieder Richtung nach Hause.

Ein Dank geht an dieser Stelle an die Malteser für die tolle Verpflegung während der Übung sowie an die Feuerwehr Passau für die Gastfreundschaft und die geopferte Zeit für die Ausbildung.
 
Autor: Sebastian Fenzl Fotos:  Feuerwehr Laufen (25 Bilder)
Einsatzübung: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen
// Einsatzübung: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen 08.07.2019
Verkehrsunfall mit einem PKW, der von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt ist, war das Ausgangsszenario der Einsatzübung am Mittwoch. Als Einsatzort wurde die alte B20 in Höhe von Bubenberg verwendet, wo die ehemalige Brücke der Bundesstraße noch immer steht und mittlerweile als Radweg Richtung Kirchanschöring verwendet wird.

Der Übungsleiter fand bei der Ankunft an der Einsatzstelle das Fahrzeug direkt an einem Abhang kurz nach der Straßenbrücke vor. Der Baum, gegen den der Fahrer mit seinem PKW gefahren war, ragte noch mit einem großen Ast durch die Scheiben der Fahrer- und Beifahrertüre. Beim Erkunden der näheren Umgebung wurde festgestellt, dass der Beifahrer aus dem Fahrzeug geschleudert wurde und den Hang hinabgestürzt war.

Von den angeforderten Fahrzeugen kümmert sich das Tanklöschfahrzeug sofort um die Personenrettung des eingeklemmten Fahrers. In der Zwischenzeit bereitete die ebenfalls angeforderte Drehleiterbesatzung eine Rettung der Person aus dem Graben mit der Schleifkorbtrage vor. Um die Erstversorgung der Person zu gewährleisten wurden mehrere Steckleiterteile zusammengebaut, um den Weg den Hang hinab für einen Betreuer zu ebnen.

Die Person im Fahrzeug konnte nach Beseitgung des Astes mit der Motorsäge schnell aus dem Fahrzeug über die Beifahrertüre befreit werden. Die zweite Person wurde über die Drehleiter gerettet. Weitere Kräfte des Mittleren Löschfahrzeuges unterstützen unter anderem bei der Verkehrsabsicherung und der Gerätevorbereitung.
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen (36 Bilder)
Schulung Selbstrettung und Absturzsicherung
// Schulung Selbstrettung und Absturzsicherung 03.07.2019
Beim Katastropheneinsatz in diesem Winter war es tagelang eines der wichtigsten Einsatzmittel, die Rede ist von der Absturzsicherung. Diesem Thema wurde in den vergangenen Übungen besonderes Augenmerk geschenkt, in mehreren Blöcken wurden die einzelnen Gruppen ausgebildet.

Egal ob bei einem Sturmeinsatz, wenn lose Dachziegel wieder eingedeckt werden müssen oder wie in diesem Winter, wenn Dächer von ihrer Schneelast befreit werden. Die Eigensicherung der Einsatzkräfte hat immer oberste Priorität, damit nicht die Helfer selbst irgendwann noch Hilfe brauchen.

Nach den zahlreichen Einsätzen im Winter wurde bei der Ausrüstung der Feuerwehr Laufen nochmal nachgebessert und nützliches ergänzt. Neben dem Einsatz auf einem normalen Dach eines Einfamilienhauses, war ein weiteres Thema der Schulung die Selbstrettung von Atemschutzgeräteträgern über eine Steckleiter. Geübt wurde dieses Szenario an unserem Übungsturm. Als Grundlage jeder Übung wurden Knoten und UVV Sicherheitshinweise besprochen.

Mit diesen neuen Schulungen sind die Feuerwehrmänner und -frauen der Feuerwehr Laufen zum Thema Selbstsicherung wieder auf dem neuesten Stand. So ist ein sicheres Arbeiten bei erneuten Unwetter Einsätzen jederzeit gewährleistet.
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen (13 Bilder)
© 2019 Freiw. Feuerwehr Stadt Laufen | Impressum | Datenschutz| Kontakt
Diese Website nutzt Cookies
Ok