Berichte

Leistungsabzeichen
// Leistungsabzeichen "Die Gruppe im Löscheinsatz" 24.09.2021
Das Leistungsabzeichen "Die Gruppe im Löscheinsatz" behandelt den Standard Löschaufbau, wie er bei Feuerwehren nach der Dienstvorschrift 3 in ganz Deutschland üblich ist. 12 aktive Feuerwehrler aus Laufen stellten sich ende September erfolgreich der Leistungsprüfung.

Zwei Gruppen mit jeweils 9 Personen absolvierten die Prüfungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden von Bronze bis Gold-Rot (insgesamt sechs Stufen). Teil der Leistungsprüfung sind ein Löschaufbau mit Atemschutz und das Kuppeln von Saugschläuchen jeweils unter Zeitvorgaben. Je nach Schwierigkeitsgrad gibt es außerdem Zusatzaufgaben aus den Bereichen Gefahrgut, Erste Hilfe und Gerätekunde.

Der Dank gilt den Schiedsrichtern für ihre Zeit und den Ausbildern, die zur erfolgreichen Abnahme der Leistungsabzeichen beigetragen haben.


Wir gratulieren unseren Teilnehmern:

Bronze: Mühlfeldner M., Kräuter N., Moosinger M., Haberlander S.
Silber: Kitzberger M. 
Gold: Dietrich P. jun., Matthes A.
Gold-Blau: Pertl S., Stelzig A., Puffer B.
Gold-Grün: Reimann P.
Gold-Rot: Röser A.
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen (41 Bilder)
Hochwasser Situation in Laufen - 18.07.2021 / 17.40 Uhr
// Hochwasser Situation in Laufen - 18.07.2021 / 17.40 Uhr 18.07.2021
Der Wasserstand der Salzach hat sich in den vergangenen Stunden weiter gesenkt und für den Pegel Laufen wurde mittlerweile die Meldestufe 1 unterschritten und liegt bei 5,62 Meter.

Der Hochwassernachrichtendienst sagt keine Niederschläge mehr voraus, außerdem sinken die Pegel an allen Zuläufen der Salzach.
Die Feuerwehr Laufen hat gegen 13 Uhr mit den Aufräumarbeiten im Feuerwehrhaus begonnen und wird diese in Kürze abschließen. Kurz vor Ende der Arbeiten hat die Einsatzkräfte aus Laufen noch ein weiterer Einsatz im Gemeindegebiet Laufen erreicht. Durch die Starken Regenfälle in Laufen mit ca. 35 Litern innerhalb von zwei Stunden wurde in Höfen eine Ausstellungshalle eines Betriebes geflutet. Hier wurde mehrere große Pumpen verwendet, um die vollgelaufenen Räume und den überfüllten Kanal auszupumpen. Alle Einsatzkräfte sind mittlerweile wieder im Feuerwehrhaus und beginnen mit dem Aufrüsten der Fahrzeuge und Reinigung der Ausrüstung.

Glücklicherweise hat sich die Hochwasserlage in Laufen nicht wie zu Beginn vorhergesagt mit einer starken Überflutung bebauter Gebiete geäußert. Der Höchststand wurde mit 6,74 Meter um 10.00 Uhr erreicht und sinkt mittlerweile kontinuierlich.

Leider hat es die Gemeinden im Süden des Landkreises dafür umso schlimmer erwischt. Immer noch sind zahlreiche Hilfskräfte im Katastrophengebiet im Einsatz. Auch die Feuerwehr Laufen war gestern gegen 20.00 Uhr nach Bischofswiesen und Berchtesgaden mit Sandsäcken und Geräten alarmiert worden. Nach Mitternacht wurden allerdings alle Einsatzkräfte nach Laufen zum Sandsackfüllen zurückgerufen. Weil eine genaue Wasserstands Prognose zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar war.

Letztes Update !!


Update der Hochwassersituation in Laufen - 07.53 Uhr

Die Hochwasser Situation an der Salzach für die Stadt Laufen hat sich entspannt. Wir können nach derzeitigen Prognosen und Pegelständen eine Entwarnung für Bürger aus Laufen geben.
Die Pegelstände an den Zuflüssen der Salzach sinken bereits und an der Salach werden keine großen Anstiege mehr erwartet. Die Meldestufe 2 mit 7,00 Metern wird am Pegel Laufen / Salzach nach der neusten Vorhersage nicht oder nur geringfügig überschritten.
Die Feuerwehr Laufen hat vorsorglich in der Nacht noch mehrerer Hundert Sandsäcke gefüllt, um auf einen eventuellen Anstieg schnell zu reagieren.
Sollte sich die Hochwassersituation wieder erwartend verschärfen, werden wir schnellstmöglich informieren !


Hochwassersituation in Laufen - 02.26 Uhr

Stand 02:00 Uhr hat die Salzach einen Wasserstand von knapp 6m, Tendenz steigend. Über genaue Prognosen ist es zum aktuellen Zeitpunkt zu ungenau vorherzusagen Es wird mit einem Höchststand zwischen 7-8m gerechnet.
 
Autor: Feuerwehr Laufen Fotos:  Feuerwehr Laufen / HND Bayern (2 Bilder)
Praktische Ausbildung startet nach Corona Pause
// Praktische Ausbildung startet nach Corona Pause 27.05.2021
Die Feuerwehr Laufen konnte am gestrigen Mittwoch nach über einem halben Jahr, oder genauer gesagt nach 33 Wochen Zwangspause ihren praktischen Übungsbetrieb wiederaufnehmen. Bereits am Dienstag startete die Jugendfeuerwehr mit ihrer Ausbildung.

Die gesunkenen Fallzahlen in der Region machen es möglich, dass auch die Feuerwehr Laufen nach langer Pause wieder in den Übungsbetrieb einsteigen konnte. Grund für den Stopp der Ausbildung waren die sprunghaft angestiegenen Corona Fallzahlen des Landkreises Berchtesgadener Land im Oktober letzten Jahres. Kurz darauf folgte dann der Lockdown im ganzen Land. Seit rund drei Wochen sind die Zahlen auch bei uns im Landkreis wieder gesunken und die Corona Lage verbessert sich in ganz Deutschland.

Nach mehreren online Schulungen in den Wintermonaten, können seit Mittwoch wieder Praxis Übungen stattfinden. Die Vorsichtsmaßnahmen, die bereits im letzten Sommer galten, werden weiter eingehalten. Neben Maskenpflicht, getrennten Umkleiden und üben im Freien, wurde die Mannschaft wieder in zwei Gruppen aufgeteilt. So hat jedes Feuerwehrmitglied abwechselnd alle zwei Wochen eine Übung.

Zum Start der ersten Übungen wird das Basis Wissen der Feuerwehrdienstleistenden wieder aufgefrischt. Geübt werden der Grundaufbau im Einsatz bei der technischen Hilfe Leistung und im Brandeinsatz. In den anschließenden Übungen werden die Themen dann vertieft.

Die Vorfreude bei unserer Jugendfeuerwehr konnte man am Dienstag zum Beginn des Übungsbetriebs deutlich spüren. Endlich konnte man sich wieder mit Freunden und Kameraden treffen.

Zum lockeren Start in die Ausbildung, wurde eine Funkrally durch das Stadtgebiet organisiert. Bei dieser Schnitzeljagd mussten mehrere Aufgaben abgearbeitet werden, um am Ende den Hinweis auf einen Schatz und damit eine Belohnung für die Gruppe zu finden.

Den ausführlichen Bericht findet ihr auf der neuen Instagram Seite unserer Jugendfeuerwehr >> @jugendfeuerwehrlaufen

Bleibt zu hoffen, dass sich die Corona Situation weiter entspannt und die Einschränkungen für die Feuerwehren Schritt für Schritt weiter gelockert werden können.
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen (13 Bilder)
Feuerwehrverein blickt auf Vereinsjahre 2019/2020 zurück
// Feuerwehrverein blickt auf Vereinsjahre 2019/2020 zurück 28.04.2021
Der Alltag der Feuerwehr Laufen ist auch nach über einem Jahr noch fest im Griff der Corona Pandemie. Der Feuerwehrverein führte deswegen am Freitag seine Jahreshauptversammlung für die Vereinsjahre 2019/2020 im digitalen Rahmen durch und hofft auf bessere Zeiten in nicht allzu ferner Zukunft.

Eigentlich sind Jahreshauptversammlungen traditionell der Rahmen, bei dem die Mitglieder zusammenkommen und auf das vergangene Jahr zurückblicken. Um den Dank für die geleistete Arbeit auszusprechen, Ehrungen durchzuführen und gemeinsam zu Feiern.

Aber wie so vieles in der momentanen Zeit, war bei dieser Jahreshauptversammlung alles anders, als in den Jahren zuvor. Im letzten Jahr war die Versammlung bereits für Ende März angesetzt und musste dann kurz vorher aufgrund des ersten Lockdowns abgesagt werden. Rechtlichen Vorschriften und gesundheitliche Gefahren einer Ansteckung verhinderten in den Monaten danach das Durchführen der Veranstaltung. Eine Mitgliederversammlung ist laut Satzung mindestens einmal jährlich notwendig, deshalb holten die Laufener Feuerwehrler ihre Versammlung für die beiden Vereinsjahre 2019/2020 am Freitag in einer Videokonferenz nach.

Der 1. Vorsitzende Florian Brandl begrüßte die Versammlung über die Bildschirme der einzelnen Mitglieder in ihren Wohnungen und blickte kurz auf die aktuelle Situation des Vereins. Wegen Corona wurden im vergangenen Jahr fast alle Veranstaltungen abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Die größte Herausforderung dabei, das Vereinsleben und die sozialen Kontakte untereinander möglichst aufrecht zu erhalten, auch wenn man gleichzeitig jeden Kontakt vermeiden soll. Umso größer ist bereits jetzt die Vorfreude, in hoffentlich nicht mehr allzu ferner Zukunft wieder zusammen zu kommen und das Vereinsleben zu genießen.

Eigentlich ist eine digitale Veranstaltung nicht unbedingt dafür geeignet Ehrungen durchzuführen, zu unpersönlich und wenig festlich. Jedoch wollte es sich der Vorstand nicht nehmen lassen, sich bei einem langjährigen Ausschussmitglied und Funktionär in der aktiven Wehr zu bedanken. Der langjährige 1. Jugendwart Andreas Herner hat im November aus beruflichen Gründen sein Amt als Jugendwart an seinen Nachfolger Sebastian Fenzl übergeben. Durch diesen Wechsel schied Andreas Herner auch als Mitglied des Vereinsausschusses aus dem Amt. Für seine hervorragende Arbeit in den letzten Jahren wurde ihm als Würdigung ein Geschenk überreicht. Die Übergabe durch die beiden Vorsitzenden, hatte bereits vor der Versammlung im Corona Konformen Rahmen stattgefunden (siehe Bild).

Der Kassier Korbinian Adler stellte seinen Kassenbericht für die beiden Vereinsjahre vor und erläuterte die momentane finanzielle Lage des Vereins. Im Jahr 2019 hatte der Verein mit Hilfe der Einnahmen durch die Beachparty gut vorgesorgt. Auch 2020 konnte der Verein ein kleines Plus auf dem Kontostand verzeichnen. Grund hierfür waren Mitgliedsbeiträge und Spenden. Die Ausgaben waren aufgrund des fast komplett eingestellten Vereinsleben nur sehr gering.

Die beiden Kassenprüfer konnten dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung bestätigen und baten die Versammlung um die Entlastung des Vorstandes. Welchem die Versammlung einstimmig folgte.

Als Ehrengäste durften die Mitglieder den 1. Bürgermeister Hans Feil und die 2. Bürgermeisterin Brigitte Rudholzer begrüßen. Der Bürgermeister bedankte sich bei seinem Grußwort für die geleistete Arbeit in den letzten Monaten, die besonders durch die Corona Pandemie zusätzlich erschwert wurde.

Mit seinen abschließenden Worten bedankte sich der 1. Vorsitzende bei allen Mitgliedern für ihre Unterstützung in den letzten zwei Jahren und schloss Veranstaltung mit dem Wunsch sich möglichst bald wieder in normalen Rahmen sehen zu können.
 
Autor: Patrick Reimann Fotos:  Feuerwehr Laufen (9 Bilder)
Aus der Feuerwehr - Ehrenfeuerwehrler Heribert Bruckschlögl
// Aus der Feuerwehr - Ehrenfeuerwehrler Heribert Bruckschlögl 19.03.2021
Artikel Südostbayerische Rundschau - 19.03.2021 

Ehrenfeuerwehrler lässt Bauernhof brennen 


Menschenbild: Altkommandant Heribert Bruckschlögel bildet historischen Gebäude der Stadt maßstabgetreu ab 

Eigentlich "brannte" der langjährige Feuerwehrkommandant von Laufen und Kreisbrandmeister Berchtesgadener Land, Heribert Bruckschlögl (75) sein ganzes Leben darauf, Brände zu löschen. Doch in der Rente darf er sich erlauben, auch Brände zu entfachen: Im Obergeschoss seines Hauses hat er sich eine Modellanlage geschaffen, die sich über zwei Zimmer erstreckt. Ganz hinten, im Eck, und nicht für jedermann sofort ersichtlich, ist ein Bauernhof aufgestellt, dessen Stall halb abgebrannt ist. Feuerwehrleute, wie Bruckschlögl zeitlebens in seiner aktiven Zeit einer war, sind am Werken. Auf Knopfdruck kann der frühere Kommandant auch den Brand neu entfachen. Nur simuliert, versteht sich, aber alles sieht verdammt echt aus, denn der oberste Brandbekämpfer ist ja kein Pyromane.

Das "Brandobjekt" ist Teil einer großen Modellanlage, in der die historischen Gebäude von Laufen und Oberndorf maßstabgetreu abgebildet sind: der Stiftsbezirk mit der Kirche und einem Hochzeitszug, der gerade im Hauptportal zur Trauung einzieht, das Alte Rathaus in der Rottmayrstraße und es scheinen einige Altstadthäuser auf. Ganz vorne, sozusagen die Eintrittseite der Altstadt, mit dem Oberen Stadttor und davor das Kapuzinerkloster mit dem alten Friedhof und herüben das Kriegerdenkmal. Daneben die Salzachbrücke nach Oberndorf, wo selbstverständlich die Stille-Nacht-Kapelle, der Wasserturm, die Kalvarienbergstiege, die St. Christophorus-Kapelle hinten in der Altach und die Wallfahrtskirche nicht fehlen dürfen. Halt so alles, was den Laufenern wichtig erscheint.

Modellbau in Perfektion

Herüber der Salzach dann wieder vor allem das alte Baywa-Gebäude mit dem Lagerhaus und der Landmaschinenwerkstätte. Sie ist ihm wichtig, weil hier Bruckschlögl ins Berufsleben startete. Oben in Richtung Haiden dreht das Bayerische Fernsehen am Poideihof des Hans Müller eine Szene aus "Hubert und Staller". Alles ist echt, sogar die Beleuchtung strahlt die Szene aus. Doch eines ist ein Wunschdenken von Bruckschlögl: Laufen ist an ein verkehrsreiches Bahnnetz angeschlossen, allerdings in der Größenordnung Märklin H0. Und die Züge bringen Bewegung in die Landschaft, die hier im Modell 1:100 steht.

Das Handwerkliche war Bruckschlögl bereits in die Wiege gelegt worden. Er hatte sich früh für die Technik interessiert und erlernte in der Baywa-Werkstätte in Laufen den Beruf des Landmaschinentechnikers. Hernach war er bei der Sparkasse Laufen angestellt und wurde auch mit handwerklichen Aufträgen beauftragt, so etwa mit der Anfertigung von Kinderschaltern für den Weltspartag. Einen Wechsel an die Sparkasse Bad Reichenhall lehnte er ab und trat stattdessen bei einer Laufener Immobilienfirma ein, wo er in der Hausverwaltung bis zur Rente tätig war.

"Mein Mann war in seiner aktiven Zeit bei der Feuerwehr sehr viel unterwegs und da war ich froh, dass er zum Ausgleich seine Freizeit zuhause mit dem Modellbau nutzte", sagt Gattin Christine. Bruckschlögl hat auch von der Öffentlichkeit viel beachtete Aufträge erhalten, das Modell der Altstadt anlässlich des Architektenwettbewerbes für die neue Häuserzeile an der Gordian-Guckh-Straße im Frauenwinkel. Seine Aufgabe war, die Altstadt im Modell zu bauen, in das die Architekten sodann ihre diversen Entwürfe einschoben. Ein anderes Mal baute er eine Häuserlandschaft im Modell für das Achthal oder er stellte das weitläufige Feuerwehr-Erholungsheim in Bayerisch Gmain im Modell 1:100 dar. Aber auch größere Formate schafft Bruckschlögl: Im Feuerwehrhaus Laufen steht die Nachbildung eines historischen Pumpenwagen der ehemaligen Feuerwehr Triebenbach im Format 1:3.

Feuerwehr ist sein Leben

Für die Feuerwehr Oberndorf schuf er einen "Brandlöscher" zum Jubiläum, ebenfalls im Format 1:3. Der historische Feuerwehrwagen kann aufgeklappt werden und es kommt eine Bar zum Vorschein. Sein handwerkliches Können ist jedoch viel breiter: er fertigt Schmiedeisenarbeiten, drechselt Kerzenständer, Holzschüsseln, Holzbecher und derzeit Ostereier. Im Herbst schon auch mal Obst und Schwammerl. Auch sehr feine Arbeiten liegen ihm: er drechselt Holz-Kugelschreiber.

Bruckschlögl ist Feuerwehrmann mit "Leib und Seele". Mit 14 trat er der Feuerwehr Laufen bei. Mit 34 Jahren wurde er überraschend Stadtfeuerwehrkommandant, als sein Vorgänger mit 45 Jahren starb. Er leistete alle Lehrgänge und Prüfungen und war sodann 19 Jahre Kommandant, nachher war er elf Jahre Kreisbrandmeister für den nördlichen Landkreis Berchtesgadener Land mit den Gemeinden Laufen, Saaldorf-Surheim, Freilassing und Ainring. Nachdem er mit 60 Jahren das gesetzliche Dienstalter erreicht hatte, berief man ihn zum Ehrenkreisbrandmeister. Als im Jahre 2010 das große Feuerwehrfest in Laufen anstand, holte man ihn als Festleiter; er bereitete mit einem Team drei Jahre das große Fest vor.
 
Autor: Prof. Josef Standl Fotos:  Prof. Josef Standl (1 Bilder)
© 2021 Freiw. Feuerwehr Stadt Laufen | Impressum | Datenschutz | Kontakt
Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Mehr zur Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung