EINSÄTZE

Monat:
Vermisstensuche am Abtsdorfer See
// Vermisstensuche am Abtsdorfer See 20.06.2021 // 07:23 Uhr
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Saaldorf - Abtsdorfer See
Einsatzleiter: FF Saaldorf
Fahrzeuge: ELW Laufen 12/1, MTF Laufen 14/1, TLF Laufen 20/1, Schlauchboot, MLF Laufen 47/1
zusätzlich alarmiert: FF Saaldorf, Kreisbrandinspektion, Polizei, Rettungsdienst, Wasserwacht
linie
Am heutigen Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Laufen zusammen mit der Feuerwehr Saaldorf und den umliegenden Wasserwachten zu einer Vermisstensuche am Abtsdorfer See alarmiert.
Eine ältere Dame ist nach dem Schwimmen nicht mehr ans Ufer zurückgekehrt, wo sie von ihrem Begleiter erwartet wurde. Dieser setzte dann einen Notruf ab.
Mit Fußgruppen, vier Booten und dem Traunsteiner Rettungshubschrauber Christoph 14 wurde umgehend mit der Personensuche im Wasser und Uferbereich begonnen. In einem zweiten Überflug konnte die Besatzung des Hubschraubers die Person im Wasser treibend sichten.
Am Ufer wurde sofort mit den Reanimationsmaßnahmen begonnen. Trotz der schnellen Hilfe und guter Koordination der verschiedenen Rettungsorganisationen verstarb die Person noch an der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr Laufen war mit knapp 20 Mann für 1,5 h im Einsatz.


Polizeibericht:

Rettungskräfte konnten eine 80-jährige Frau am Sonntagmorgen nur noch tot aus dem Abtsee in der Gemeinde Saaldorf-Surheim bergen. Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen übernommen.

Eine 80-jährige Frau aus Freilassing war am Sonntag, 20. Juni 2021, gegen 7.15 Uhr mit ihrem Ehemann beim Schwimmen im Abtsee, wobei beide ursprünglich in unterschiedliche Richtungen geschwommen waren. Als der Mann ans Ufer zurückkehrte und seine Frau nicht mehr sehen konnte, setzte er einen Notruf ab.
Die Integrierte Leitstelle alarmierte daraufhin den Rettungshubschrauber Christoph 14, die Feuerwehren Saaldorf-Surheim sowie örtliche Wasserrettungsdienste, welche schließlich mit insgesamt etwa 50 Einsatzkräften nach der vermissten Schwimmerin suchten.

Die Frau konnte schließlich leblos im See treibend geortet und an Land gebracht werden. Jedoch kam für sie jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch an Ort und Stelle.

Die Todesursache ist derzeit noch nicht geklärt, weshalb der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein die Ermittlungen übernommen hat. Es liegen keinerlei Hinweise vor, dass die Frau einer Gewalttat zum Opfer gefallen ist. Vielmehr gehen die Ermittler von einem medizinischen Problem oder einem Unfallgeschehen aus.
 
Autor: Feuerwehr Laufen / Polizeipräsidium Oberbayern Süd Fotos:  Feuerwehr Laufen (5 Bilder)
© 2021 Freiw. Feuerwehr Stadt Laufen | Impressum | Datenschutz | Kontakt
Unsere Seite verwendet Cookies und ähnliche Technologien. Mehr zur Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung